5 Tipps: Schnaps richtig lagern

Schnaps richtig lagern

Schnaps kann selbstverständlich auch über einen längeren Zeitraum gelagert werden, aber dazu gibt es einige Feinheiten zu beachten.

Alkohol lagert man niemals gleich, sodass Interessenten hier genauer achten müssen, wie ihr geliebter Schnaps zu lagern ist. Dabei wollen wir sehr gerne behilflich sein, damit es mit dem alkoholischen Gusto auch über Monate ohne Abstriche im Geschmack weiter gehen kann.

Hier erfahren Sie aus diesem Anlass alles, was Sie wissen müssen, um hochprozentige Spirituosen perfekt zu lagern. Denn eigentlich benötigen Sie dafür nicht allzu viel Wissen, aber sehen Sie gerne selbst.

Schnaps Lagerung: das wichtigste in Kürze

Hier finden Sie die wichtigsten Faktoren zur Lagerung von Schnaps und Likör:

  • Stehend / Aufrecht
  • Konstante Temperatur ca. 19 bis 21 °C
  • wenig Licht / UV Strahlen
  • Trocken
  • keine Vibration
  • keine Fremdgerüche

Schnaps richtig lagern – dies müssen Sie beachten!

Es wird Tage geben, wo Sie Schnaps einfach auf Vorrat kaufen und ihn erst später verzehren wollen. Sei es als Aperitif, für eine Party oder einfach mal zum Anstoßen. Dazu sollten Sie jedoch schnellstmöglich wissen, wie Sie Ihren Schnaps lagern müssen und welche Tipps wir dazu geben können, entnehmen Sie gerne den kommenden Informationen.

Sollte Schnaps liegend oder stehend gelagert werden?

Wenn Sie darüber nachdenken, ob Alkohol stehend sowie liegend gelagert werden muss, dann spielt vor allem die Art des Alkohols eine entscheidende Rolle.

Während sie edle Weine natürlich liegend lagern müssen und am besten in einem Weintemperierschrank aufbewahren, sind hochprozentige Alkoholika in aller Regel aufrecht zu lagern.

Der Grund dafür ist vor allem bei Drehverschlüssen sowie Korken zu sehen, welche sonst durch den harten Alkohol zu sehr angegriffen werden könnten.

Tipp: Deswegen empfiehlt es sich immer, dass Sie Schnaps stehend lagern.

Schnaps sollte der Temperatur angemessen gelagert werden!

Eine weitere wichtige und gute Lagerkonstante ist, wenn Sie die Temperatur der Spirituosen genauer berücksichtigen.

Haben Sie schon einmal im Handel gesehen, dass Sie hochprozentige Spirituosen irgendwie liegend oder gar gekühlt erwerben können?

Nein, und das hat seine Gründe. Denn im Durchschnitt benötigen hochprozentige Alkoholika eine Temperatur von 19 bis 21 °C unter der die Schnäpse gelagert werden müssen.

Es wäre also sehr hilfreich, wenn auch Sie den Schnaps entsprechend stehend und gemäß den Temperaturen lagern.

Wie sollte geöffneter Schnaps gelagert werden?

Es besteht derweil keine Pflicht dazu, geöffnete Flaschen sofort austrinken zu müssen.

Glücklicherweise gibt es auch hier für Sie entsprechende Lagerhilfen und Tipps, damit Sie länger etwas von der Schnapsflasche haben und diese haltbar machen können.

Im Durchschnitt sagt man, dass gute Schnäpse zwischen 12 bis 24 Monate problemlos überstehen können. Doch in dieser Zeit sollten Sie diese genießen und vor allem kühl, aber dunkel lagern. So erhalten Sie bestmöglich den Geschmack Ihres Lieblingsschnapses und können diesen länger haltbar machen.

Bei kühl ist eine Temperatur mindestens unter 20°C gemeint.

Doch auch ein Blick auf die jeweilige Konstanz des Schnapses sagt Ihnen ganz klar, ob dieser noch gut ist und genießbar.

Wenig Licht (UV Strahlen sind schädlich für Schnaps)

Schnaps ist nicht nur hochprozentig, sondern auch empfindlich bei direkter Einstrahlung der Sonne.

Was für den Menschen nicht gut ist, kann beim Schnaps ebenso als schlecht bezeichnet werden. Die Rede ist natürlich von UV-Strahlen.

Die Geschmäcker des jeweiligen Schnapses werden dadurch angegriffen und sorgen dafür, dass Sie einen negativen Gusto wahrnehmen. Mit viel Pech ist der Schnaps zudem ungenießbar, was natürlich keineswegs in Ihrem Interesse sein dürfte.

Deswegen ist es umso wichtiger, dass Sie darauf achten, dass Schnäpse jeglicher Art in Dunkelheit ungeöffnet oder geöffnet vorzufinden sind, damit ihr Geschmack gleichbleibend qualitativ hochwertig ist.

Tipp: für Sammler von edlen Schnäpsen sei noch gesagt, dass UV-Strahlen das Etikett ausbleichen und den Wert eines alkoholischen Getränks natürlich deutlich senken.

Wenig Vibration und Fremdgerüche wie Heizöl

Geöffnete Flaschen sollten kühl, aber dunkel und stehend gelagert werden. Während ungeöffnete dunkel und stehend gelagert werden müssen.

Allerdings müssen Sie beim Schnaps auch darauf achten, dass neben UV-Strahlen keine Fremdgerüche dem Geschmackserlebnis etwas anhaben können.

Etliche Alkoholika sind sehr empfindlich und können durch starke Gerüche beeinflusst werden. Heizöl, Benzin und jegliche stark riechenden Aromen müssen unbedingt weit entfernt von Spirituosen gelagert werden.

Im Übrigen auch Fremdgerüche wie Reinigungsmittel, Toilettendüfte, Waschmittel etc. Häufig nimmt der Schnaps den Geruch an, was weder gesund für Sie ist noch sonderlich schmackhaft. Denn diesen Tropfen können Sie dann leider vergessen!

Da die Flaschen geöffnet kühl und dunkle sowie stehend und dunkel ungeöffnet gelagert werden müssen, sind Vibrationen keine allzu gute Idee. Sie können dazu führen, dass der Verschluss und Deckel dennoch angriffen werden kann, was nachhaltig den Geschmack in den meisten Fällen negativ beeinflusst. Gleichzeitig kann natürlich die Haltbarkeit durch Schäden am Verschluss nicht mehr gewährleistet werden.

Die richtige Lagerung eines Schnapses entscheidet über seine Haltbarkeit

Wenn Sie gerne einen etwas härteren Tropfen bevorzugen, dann sind Schnäpse ganz sicher eine gute Kaufentscheidung. Allerdings sollten Sie die oben erwähnten Regeln beachten, damit die Haltbarkeit sowie Lagerung korrekt abläuft.

Das wiederum führt ganz sicher dazu, dass Sie bei unterschiedlichen Spirituosen einige Jahre länger von Ihrem Schnaps kosten können, ohne dass Sie an Geschmack verlieren! Deswegen sollten Sie immer die Tipps zur optimalen Lagerung beachten, damit Ihre Schnäpse auf Dauer haltbar bleiben und durch die richtige Lagerung weiterhin gut schmecken werden