Beste Flasche Whisky 2021

Beste Flasche Whisky

Whisky ist eine weltweit beliebte Spirituose, dennoch wissen viele Kenner nicht, was einen wirklich guten Whisky ausmacht.

In diesem Ratgeber erfahren Sie das, was Sie schon immer über Whisky, die Herstellungsmethoden und Zutaten wissen wollten.

Lernen Sie die Unterschiede kennen und kaufen Sie einen Whiskey der Sie und Ihre Gäste begeistern wird.

Das wichtigste in Kürze

  • Alternativen: Whisky, Cognac oder Sherry
  • Gefragt: pur, mit Cola / Sprite oder Ginger Ale, im Tee, mit Honig, mit Milch
  • Was kostet Whisky: Sie erhalten die größte Auswahl in der Preisklasse 15 – 80 €
  • Direkt loslegenDirekt Whisky online kaufen

Beste Flasche Whisky: Empfehlung der Redaktion

Was ist Whisky?

Der weltbekannte Whisky stammt ursprünglich aus Irland und Schottland.

Wer sein Getränk Whisky nennen will, der muss sich an die EU-Verordnungen halten. Ein echter Whisky darf nur aus Getreide gewonnen werden. Zudem muss die Spirituose mindestens für drei Jahre im Eichenfass reifen und muss bei der Abfüllung einen Alkoholgehalt von mindestens 40% vol aufweisen.

Wenn Sie sich nach einem edlen Tropfen umschauen, dann wundern Sie sich nicht über die unterschiedliche Schreibweise. Amerikanische und irische Whiskeys werden mit -ey geschrieben, während die Spirituose aus Schottland Whisky geschrieben wird.

Was zeichnet einen guten Whisky aus?

Ein guter Whiskey ist leicht süßlich und würzig im Geschmack. Je nach Sorte und Hersteller, kommen unterschiedliche Geschmacksnuancen zum Tragen.

Ein guter Whiskey hat eine lange Lagerzeit im Eichenfass hinter sich. Umso länger die Spirituose reifen darf, umso vielfältiger und weicher wird er im Geschmack.

Wenn Sie sich eine gute Flasche gönnen wollen, dann achten Sie darauf, dass Sie keinen Industriewhisky kaufen. Meistens sind Blended Whiskeys mit industriellen Whiskeys gemischt, was den Geschmack stark beeinflusst.

Was kostet Whisky?

Die alten und ausgereiften Whiskeys sind wesentlich teurer, als die Whiskys, die nach drei jähriger Lagerzeit auf den Markt kommen.

Einen jungen Whiskey bekommen Sie unter 30 EUR.

Hat der edle Tropfen 10 Jahre im Eichenfass gelagert, kostet eine Flasche etwa 80-90 EUR. Mit jedem Lagerungsjahr steigt der Preis, deshalb zahlen Sie für einen 15 Jahre gelagerten Whiskey weit über 100 EUR.

Das Whisky Preissegment mit dem größtes Angebot

Die meisten Hersteller setzen auf eine mittellange Lagerzeit von ca. 5 Jahren und verkaufen Ihre Flaschen zum Preis von etwa 50 EUR.

In diesem Preissegment scheint der beste Absatzmarkt vorhanden zu sein, denn die Whiskeys haben eine längere Lagerzeit und ein besseres Aroma und das für einen angemessenen und bezahlbaren Preis.

Wie teuer ist eine günstigste Whiskyflasche?

Ein günstiger, industrieller Whisky, ein Blended Whiskey Gemisch oder ein Whiskey mit kurzer Lagerzeit, ist günstiger im Preis. Diese Sorten erhalten Sie für etwa 15 EUR pro Flasche.

Wie teuer ist der teuerste Whisky?

Der teuerste Whisky der Welt stammt aus dem Jahr 1926 und ist 1,68 Millionen Euro wert.

Wo kann man Whisky kaufen?

Schauen Sie sich das riesige Online Sortiment an und erfahren Sie selbst, welche Whiskey Sorten zur Verfügung stehen. Die Hersteller berichten online über die Machart, die Zutaten und das Qualitätsversprechen.

Zudem können Sie einen guten Whiskey im Spirituosen Fachhandel oder in der Gastronomie kaufen.

Entscheidung: Welchen Whisky gibt es und welcher ist der richtige für Sie?

Welche Whiskey Sorten gibt es?

Die Bezeichnung Whisky ist streng geschützt und ist an bestimmte Produktionsvorgänge geknüpft. Die Zutaten, der Brennvorgang, die Herkunft und die Lagerungsart variieren von Land zu Land.

Erfahren Sie, welche Whiskeysorten es gibt und worin sie sich unterscheiden.

Bourbon Whiskey

Bourbons werden bevorzugter Weise aus Mais hergestellt. Der Maisanteil muss laut Schutzvorschrift mehr als 50 % betragen.

Ursprünglich stammt der Bourbon Whiskey aus Amerika, wofür die Staaten Tennessee, Virginia und Kentucky bekannt sind. Der edle Tropfen wurde nach den Bourbonen benannt, einem französischen Adelsgeschlecht der damaligen Zeit.

Blended

Blended Whiskys sind Sammelsurien unterschiedlichster Whiskys, aus verschiedenen Brennereien. Hierbei handelt es sich oft um ein Gemisch aus industriellem Whisky und aus gemalzten Whiskysorten.

Der industriell hergestellte Whiskey ist minderwertiger, als gemälzte Sorten. Der Industriewhisky wird aus Mais oder Weizen hergestellt und wird nur kurz im Fass gereift. Die Spirituose ist günstiger aber auch minderwertiger im Geschmack.

Corn

Der typisch, amerikanische Corn Whiskey muss zu 79% aus Mais hergestellt werden. Diese Spirituose ist weniger würzig, als z.B. der Bourbon Whiskey oder der Tennessee Whiskey.

Corn Whiskey kann in alten und in neuen Fässern gelagert werden. Reift ein Corn Whiskey ausschließlich in neuen Eichenfässern, darf er die Bezeichnung Straight Corn Whiskey erhalten.

NAS

Die Bezeichnung sagt aus, dass der Hersteller auf die Altersangabe verzichtet. Der Whiskey lagert in der Regel nicht länger, als die geforderten drei Jahre, die durch die Schutzbezeichnung vorgegeben ist.

Rye

Ein typischer Rye Whiskey kommt aus Amerika und besteht zu mindestens 51% aus Roggen.

Der Rye ist etwas herber im Geschmack, als z.B. ein schottischer Single Malt Whisky oder im Vergleich zum süßlicheren Bourbon Whiskey.

Ryes dürfen nur in neuen Fässern gelagert werden, das ist ein besonderes Markenzeichen.

Single Malt

Der schottische Single Malt ist der Beliebteste unter den Kennern und Genießern. Durch die besondere Machart, erhält der gute Tropfen seinen besonderen Charakter.

Single Whiskys stammen immer aus einer einzigen Brennerei.

Die gekeimte Gerste wird in kupfernen Brennkesseln gebrannt. Anschließend reift der Whisky für mindestens drei Jahre im Eichenfass. Umso länger er lagert, umso vielfältiger sind seine Aromen und umso weicher ist er im Abgang.

Tennessee

Der echte Tennessee Whiskey darf den Namen tragen, wenn er tatsächlich in Tennessee hergestellt ist.

Ein echter Tennessee ähnelt dem Bourbon und wird zu mindestens 51% aus Mais hergestellt.

Der Tennessee wird durch eine dicke Schicht Ahornkohle gefiltert, das sogenannte Charcoal Mellowing, dadurch wird der Whiskey besonders weich.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kann man Whisky vergleichen und bewerten

Welche Kaufkriterien sind für Whisky ausschlaggebend?

Die Bezeichnung Whisky ist an die Herkunft, die Machart und die Art der Lagerung geknüpft. Nur wenn die Qualitätsstandards in der Produktionskette eingehalten werden, darf die Spirituose die entsprechende Bezeichnung erhalten.

Wenn Sie auf der Suche nach einem ganz besonderen Tropfen sind, dann sollten Sie diese Kaufkriterien beachten:

Herkunft

Sie können an der Herkunft erkennen, ob es sich um einen echten amerikanischen, irischen oder schottischen Whisky handelt.

Single Malt Whiskys werden in Schottland hergestellt. Corn, Rye und Bourbon Whiskeys stammen aus Amerika. Blended Whiskeys sind Gemische aus unterschiedlichen Brennereien.

Art der Herstellung

Die Herstellungsart ist besonders wichtig, wenn man einen hochwertigen Whiskey kaufen will.

Die einzelnen Whiskeysorten verraten dem Kenner, welche Zutaten für die Herstellung verwendet wurden. Wichtig ist, dass ein echter Whisky aus Getreide hergestellt wird. Welche Getreidesorten dafür verwendet werden, ist ebenfalls in der Namensgebung wiederzufinden.

Single Malts aus Schottland z.B. aus gekeimter Gerste gewonnen, während ein Rye einen hohen Roggenanteil besitzt und ein Bourbon bevorzugt aus Mais hergestellt wird. Zudem kommt es darauf an, wie der Brennvorgang von Statten geht.

Einige Hersteller verwenden Kupferbrennkessel oder Brennblasen, was einen großen Einfluss auf die Bildung der Aromen hat.

Ein Tennessee wird vor der Lagerung mit Ahornkohle gefiltert. Jede Destillerie hat dabei Ihre eigenen Vorzüge und kann den Geschmack daher individuell beeinflussen.

Die Lagerungsart spielt eine maßgebliche Rolle, wie sich der Whisky im Laufe der Zeit entwickelt.

Farbe

Die Fasslagerung hat einen großen Einfluss auf die Farbe des Whiskys. Dabei spielt es eine Rolle, ob die Spirituose in neuen oder gebrauchten Fässern gelagert wird. Zudem ist die Lagerdauer ausschlaggebend für die Farbe und den Geschmack.

Dunkle Whiskeys sind daher nicht unbedingt stärker, als helle Sorten. Es kommt zudem darauf an, welches alkoholische Getränk vorher im Fass gelagert wurde.

Am beliebtesten sind Bourbon Fässer, denn diese Eichenfässer geben ein besonderes Aroma ab und verleihen dem Whisky eine goldgelbe Farbe. Sehr beliebt ist die Whiskeylagerung im Sherry Fass. Dadurch erhält der edle Tropfen nicht nur ein würziges Aroma, sondern seine anmutige, dunkle Farbe.

Alter

Es gibt Whiskeys, die besonders teuer sind, weil sie ein hohes Alter erreicht haben. Besonders hochwertig sind Whiskyflaschen, die vor dem zweiten Weltkrieg produziert wurden. Solche Flaschen sind allerdings äußerst selten.

Der Hersteller muss grundsätzlich darauf achten, dass die Lagerzeit im Eichenfass eingehalten wird. Die Lagerdauer beträgt mindestens drei Jahre, bevor der Whiskey in Flaschen abgefüllt werden kann.

Umso älter der Whiskey, umso ausgeprägter sein Aroma und umso weicher und angenehmer ist er im Nachgang.

Alkoholgehalt

Ein Whisky muss einen Alkoholgehalt von mindestens 40% vol bei der Abfüllung haben, um die Bezeichnung erhalten zu dürfen.

Whiskeys dürfen bis zu einem Alkoholgehalt von maximal 80% vol destilliert werden.

Umso länger der Whisky im Fass reifen darf, desto weniger Alkohol hat das Endprodukt in der Flasche.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Whisky

Was kostet Whisky?

Sie erhalten eine große Auswahl in der Preisspanne um die 30 € für eine 1 Literflasche. Whisky der 10 Jahre im eichenfass gelagert wurde kostet ca. 80 bis 90 €.

Wo kann man Whisky kaufen?

Whisky kann man online oder in der Gastronomie kaufen. Sie finden Whisky aber auch im Einzelhandel wie Rewe, Edeka, Lidl, Kaufland oder Aldi.
Tipp: online haben Sie die größte Auswahl

Welcher Whisky ist der Beste?

Beliebte Marken sind Glendronach, Glenfarclas, Arran Malt oder An Cnoc. Die bekanntesten industriell hergestellten Whiskey Markten sind Jack Daniels, Jim Beam, McDowell’s oder Johnnie Walker. Der beste Whisky sollte die Kaufkriterien Alkoholgehalt, Alter, Farbe und Preis erfüllen.

Letzte Aktualisierung am 27.11.2021 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API